Juni (Doris), August (Hans) bis Oktober 2016: Heimaturlaub in der Schweiz

Zurück in der Heimat erleben wir Wunderschönes aber auch Trauriges. Meine Mutter Friedel hatte wohl noch auf meine Rückkehr gewartet. Doris und ich konnten nochmals mit ihr sprechen und Abschied nehmen. Sie durfte ihren jüngsten Urenkel Nico in die Arme nehmen und er zauberte nochmals ein Strahlen in ihr Gesicht. Am 6. September ist Friedel im Alter von 92 Jahren zuhause friedlich eingeschlafen – nach zweieinhalb Jahren liebevoller Pflege durch meine Geschwister, Spitex, Rotkreuz und einer privaten Pflegefrau.

Die Zeit in der Heimat ist ebenso intensiv wie schön. Familie und Freunde machen es uns leicht. Wir fühlen uns sofort wie zu Hause, so als wären wir gar nicht so lange weg gewesen. Dank glücklicher Fügung dürfen wir bei Remo Holzherr in Breitenbach eine schöne Dreizimmerwohnung beziehen und ein E-Auto benützen. Dafür nochmals vielen herzlichen Dank. Doris ist bei «ihrer» Tennisschule Haugraben herzlich willkommen und kann ihrem geliebten Beruf als Tennislehrerin nachgehen. Sie macht mit ihrer Freundin Barbara einige Tage Urlaub in Grindelwald inkl. eine ganztätige Mega-Wanderung rund ums Schwarzhorn. Und mit Freund Hendrik unternimmt Doris eine steile Klettertour in Engelberg. Ich kann mit den SC Binningen Oldies «quatschen» und den Tennisschläger .schwingen. Und mit meinem «Karli none Gool»-Trüppli drei FCB-Spiele besuchen. Wir treffen viele (aber leider längst nicht alle) Freunde und werden kulinarisch richtig verwöhnt. Wir feiern unseren Hochzeitstag mit unseren Kindern und Partnern bei schönstem Wetter im Schloss Bottmingen. Wir feiern die Geburtstage von Doris, Anja und Bianca. Wir verbringen ein grosses Familien-Wochenende mit allen Ramps und Küllings  in der Lenk. Wir sind an der Hochzeit von Doris’ Stiefschwester Nicole eingeladen und beim 50-Jahre Jubiläum des CCS Basel – beide auf dem Rhein.

Das allergrösste Glück ist natürlich unser Grosskind Nico. Endlich dürfen wir es in die Arme nehmen und viele schöne Stunden mit ihm verbringen. Der kleine Nico ist ein richtiger Sonnenschein und der grosse Stolz unserer ganzen Familie.

Es gäbe noch viel mehr zu erzählen. Aber der Abschied rückt näher und er fällt uns gar nicht leicht. So steigen wir am 8.Oktober mit einem lachenden und einem stark tränenden Auge in den Flieger nach Panama. Eines steht fest: Nächstes Jahr während der Hurrikansaison kommen wir wieder auf Heimatbesuch! Oder steuern wir vielleicht schon mit dem Schiff zurück nach Europa? Wer weiss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.